Eine kluge Frage.

Kurz erklärt: Mir gefällt nicht, wie die meisten Übersetzungsbüros arbeiten.

Meistens vermitteln Übersetzungsbüros Aufträge an ihnen unbekannte und oftmals nicht erprobte Übersetzer. Dabei ist es den Übersetzungsbüros größtenteils auch egal, wie erfahren und spezialisiert die Übersetzer sind ­– Hauptsache, billig und sofort verfügbar. Viele Agenturen lassen den Kunden glauben, die Arbeit werde von einem guten und spezialisierten Übersetzer erledigt. Außerdem kommt es nicht selten vor, dass für die ersten Aufträge ein fähiger Übersetzer engagiert wird. Folgeaufträge werden aber an andere Übersetzer weitergereicht. In diese Falle bin ich auch schon das ein oder andere Mal getappt: Die ersten Aufträge (sogenannte bezahlte Probeübersetzungen, um den Endkunden zu gewinnen) bekam ich immer, nur die Folgeaufträge nicht oder zumindest erst, wenn der Endkunde sich beschwert hat.

Übersetzer haben bei der Arbeit mit Übersetzungbüros kaum die Möglichkeit, dem Kunden Fragen zu stellen oder Alternativvorschläge anzubieten. Meine Kunden schätzen aber gerade diese enge Zusammenarbeit mit mir. Es handelt sich um kreative Arbeit und eine gewisse Kommunikation zwischen dem Kunden und der Person, die die Texte ins Englische übersetzt, ist unerlässlich. Schließlich wollen Sie als Kunde das Bestmögliche aus meiner Arbeit herausholen.

Außerdem stimmen sich bei Agenturen Übersetzer und Lektor aus Zeit- und Kostengründen oft nicht ab. Etwaige Fragen, die während des Projekts entstehen, werden auch kaum zwischen Übersetzer/Lektor/Kunde erörtert. So wirken sich diese erschwerten Kommunikationswege negativ auf die Ergebnisse aus.

About the Author:

Leave A Comment